Ein Malermeister arbeitet sauber und präzise

Bei jedem von uns kommt das eine oder andere Mal der Moment, in dem man was streichen, verputzen oder im Haus lackieren muss. Gerade da kommen viele auf die Idee, das Geld für den Maler zu sparen und als Hobby Handwerker tätig zu werden. Man macht sich also auf in den Baumarkt, man lässt sich die gewünschten Farben nach Wunsch zusammenmischen und man kauft Rollen, Klebeband, Pinsel, Folie und vieles mehr ein. Zuhause rückt man die Möbel in die Mitte, hängt sie mit Folie ab. Der Boden wird ebenso mit dünner Folie bedeckt und die Ränder werden mit Klebeband beklebt. Schon beginnt das streichen. Die Farbe wird mal Dick mal Dünn auf die Wand aufgetragen, einiges geht auch daneben und natürlich Tropft auch etwas auf die Stellen, die man vergessen hat abzukleben. Das Ergebnis ist eine Wand mit Flecken, die man besonders sieht, wenn die Sonne auf die Wand strahlt. Der Boden, Möbel und die vergessenen Stellen haben Flecken, weil sie nicht abgedeckt waren oder weil die dünne Folie gerissen ist. Spätestens wenn man dann einmal die Arbeit eines professionellen Malermeisters gesehen und die Arbeit mit dem eigenen schaffen verglichen hat, weiß man, das ein Malermeister einfach sauberer und präziser arbeitet. Eine Investition die sich wirklich lohnt!

Ralf Scheible | Metzgerstr. 68 | 73033 Göppingen

Vitamine gegen Erkältungen?

Im Herbst beginnt wieder die Erkältungszeit. Fast die Hälfte aller Leute, die man trifft niest oder hustet. da hat man sich schnell auch selbst eine Erkältung weg geholt. Und an jeder Ecke vor Apotheken, oder an Litafsssäulen warten auch schon die guten Ratgeber in Form von Plakaten, die uns darauf hinweisen, dass man sich mit Vitaminen gut vorbeugen kann. Weiterlesen

Leihfahrzeuge – das sollten Sie beachten

Hin und wieder kommt jeder von uns einmal in die Situation, große und sperrige Dinge transportieren zu müssen. Oftmals passen sie nicht in unser Auto oder können aus anderen Gründen nicht darin befördert werden. Ein Leihauto wäre die passende Lösung, ist aber in der Regel teuer.

Vergleichen lohnt sich!

Leihwagen gibt es in größeren Städten an fast jeder Straßenecke und jedes wirbt mit niedrigen Preisen. Sogar diverse Baumärkte und Autohäuser bieten diesen Service an. Auch im Internet wird man schnell fündig. Daraus lässt sich schließen, dass der Markt der Autovermietung boomt. Doch, oder vielleicht gerade wegen des großen Angebotes variieren die Preise je nach Standort und Modell sehr stark. Da lohnt sich ein Vergleich. Dies dachte sich auch die Stiftung Warentest und schaute sich verschiedene Leihwagenfirmen einmal etwas genauer an. Heraus kam, dass sich bis zu mehrere Hundert Euro pro Woche für ein geliehenes Auto sparen lassen, wenn man sich im Vorfeld kundig macht. In dem Testbericht wird auch in einem Absatz auf die Fallen mancher Autovermieter hingewiesen, mit denen uns das Geld aus der Tasche gezogen werden soll. Versteckte Kosten sind an der Tagesordnung und können schnell die vorab geworbenen Niedrigpreise übersteigen. Dies gilt besonders für eine längerfristige Vermietung und kann schnell die Portokasse für einen Urlaub sprengen. Doch oftmals werden Leihautos nicht nur zum Vergnügen benötigt. Viele Firmen sind aus betrieblichen Gründen auf sie angewiesen. Da können ein paar Hundert Euro im Monat schnell zur Existenzfrage werden.

Doch es geht auch noch anders …

Wer noch mehr sparen und sein Leihfahrzeug umsonst bekommen möchte, für den haben findige Köpfe eine andere Art der Autovermietung möglich gemacht. Ein kostenloses Werbeauto heißt hier das Zauberwort. Funk und Fernsehen finanzieren sich ja schon lange durch die Werbung. Das funktioniert auch bei Leihfahrzeugen. PROMObil Werbung ist ein innovatives Unternehmen, das sich mit Werbung auf den betriebseigenen Fahrzeugen oder Anhängern finanziert. PROMObil ist ein Spezialist für Nutzfahrzeuge ganz nach Maß, die man gratis mieten kann. Hier stehen zum Beispiel der Pick-Up Piaggio Quargo und der Fiat Ducato mit Doppelkabine als Pritschenwagen zur Verfügung. Natürlich können Kunden mit eigenem Fahrzeug auch verschiedene Brenerup Anhänger kostenfrei mieten. Die Finanzierung des Nutzfahrzeuges funktioniert einschließlich durch die Vermarktung von Werbefläche durch Sponsoren regionaler Unternehmen. Dabei kümmert sich PROMObil um die gesamte Abwicklung. Nach der Kontaktaufnahme kann man sich zeitnah vor Ort beraten lassen, da das Unternehmen europaweit tätig ist. Nach dem Abschluss der Formalitäten erhält man ein neues Auto zur freien Verfügung.

Der vorliegende Text wurde unter Zuhilfenahme der folgenden Quellen erstellt:
http://www.promobil-werbung.de/
http://www.stern.de/auto/service/stiftung-warentest-preisvergleich-wo-es-die-guenstigsten-mietwagen-gibt-1720485.html

Kostenlos eine Mitfahrgelegenheit organisieren

Die Bahn erhöht wieder einmal ihre Preise. Diese Schlagzeile war in den vergangenen Wochen in den Medien zu lesen. Es wird gerade im Regionalverkehr teurer, von einem Ort zum anderen zu kommen. Zwar bestimmen auch immer mehr Fernbusse zwischen größeren Städten das Bild der öffentlichen Verkehrsmittel, doch die Bahn wird wohl trotz Preiserhöhung weiterhin eines der meist frequentierten Fortbewegungsmittel in Deutschland bleiben. Es sei denn es wird in Zukunft mehr Menschen geben, die sich eine Mitfahrgelegenheit suchen oder eine solche anbieten. Dies ist meist die günstigste und auch unterhaltsamste Art, um in eine andere Stadt oder einen anderen Teil des Landes zu gelangen. Weiterlesen

Demenzerkrankungen nehmen deutlich zu – mangelhafte Versicherungsleistung

Nach offiziellen Schätzungen leben heute 1.300.000 Demenzkranke in Deutschland.  Die Tendenz ist steigend und so soll diese Zahl in einigen Jahren doppelt so hoch sein.  Das Problem: demenzielle Krankheiten sind in der sozialen Pflegeversicherung, die  1995 zur Pflichtversicherung wurde, kalkulatorisch kaum berücksichtigt. Das Thema stand einfach noch nicht so sehr auf der Tagesordnung wie heute.
Der Pflegeaufwand eines Demenzpatienten ist enorm, auch wenn verschiedene Alltagsroutinen vielleicht noch bewältigt werden, benötigt ein solcher Patient ständig Betreuung.
Durch das Krankheitsbild entwickeln sich für die Betroffenen schnell gefährliche Situationen aus alltäglichen Abläufen heraus.

Unzureichend Abgesichert

Pflegekräfte sind teuer, wer eine ständige Begleitung oder Betreuung benötigt, kommt schnell an die finanziellen Grenzen der Pflegepflichtversicherung, gerade wenn es um Demenz geht.
Durch das Pflegeneuausrichtungsgesetz sollte dort Abhilfe geschaffen werden, jedoch betragen die Mehrleistungen bei Demenz gerade einmal bis zu 225€ im Monat. Jemand der nur aufgrund einer demenziellen Erkrankung ein Pflegefall ist, hat dadurch einen enorm hohen Eigenanteil an den Pflegekosten zu tragen.

Alternative Lösungsansätze

Die Pflegepflichtversicherung reicht definitiv nicht aus, um anstehende Pflegekosten komplett abzudecken. Ergänzt man diese vorhandene Absicherung um eine private Zusatzabsicherung hat man die Wahl. Wählt man ein Pflegetagegeld, entspricht die Leistung bei Demenz in der Regel 10% des Tagegeldsatzes. Versichert man sich beispielsweise so, dass 1500€ im Monat bei Pflegestufe 3 zusätzlich zur Verfügung stehen, entfallen auf Leistungen bei Demenz nur 150€ jeden Monat.
Wählt man hingegen ausgesuchte Pflegerentenversicherungen, erhält man im Falle von Demenz schon 700€- 1000€ jeden Monat zusätzlich.

Möglich ist dies durch ein alternatives Leistungskonzept. So ist zum Beispiel auch die Einstufung in eine Pflegestufe durch den Hausarzt vorgesehen, ein nicht zu unterschätzender Vorteil für den Patienten.

Gesundheitszustand und monatliche Kosten

Die Pflegerente ist für Personen ab dem mittleren Alter konzipiert. Berücksichtigt man die Tatsache, dass eine Pflegerente auch bis zum 75. Lebensjahr abgeschlossen werden kann, wird einem klar, dass man seitens der Antragsannahme schon mit gewissen, alterstypischen Vorerkrankungen rechnet.
Bluthochdruck und längere Zeit ausgeheilte schwerere Erkrankungen können durchaus zu moderaten Konditionen im Vertrag berücksichtigt werden. Je nach gewünschtem Leistungsumfang, Eintrittsalter oder Gesundheitszustand beginnen die monatlichen Prämien bei 30€ für die Basisabsicherung. Die Prämien bleiben im Gegensatz zur Pflegetagegeldversicherung jedoch über die gesamte Laufzeit gleich, es gibt keine jährliche Preiserhöhungen.

Warum der Mittagsschlaf so gesund ist

Man kennt das Gefühl: Es setzt meist dann ein, wenn man gegen Mittag ein deftiges Essen zu sich genommen hat und danach der Gedanke an die Arbeit, die einem noch bevorsteht, überwältigend erscheint, weil man sich viel lieber hinlegen würde, als sich wieder an den Schreibtisch zu setzen. Tatsächlich ist dieses Gefühl, das unser Körper uns in diesem Zustand vorgaukelt, aber begründet, denn die Müdigkeit, die uns gerade um die Mittagszeit befällt, kennt so oder so ähnlich jeder und es ist wirklich erwiesenermaßen gesund, sich an diesem Punkt für eine kurze Weile hinzulegen. Nicht länger als eine halbe Stunde, die perfekte Zeit liegt bei ungefähr 20 Minuten, danach soll man wacher sein als vorher. Weiterlesen