E-Autos liegen im Trend

Im Februar 2015 tritt das neue Elektromobilitätsgesetz in Kraft. Besitzer von E-Fahrzeugen oder Hybridfahrzeugen sollten privilegiert werden. Geplant sind günstigere Parkgebühren und Ausnahmen in Bereichen, in denen eine Zufahrtsbeschränkung besteht. Ziel ist es, dass es im Jahr 2020 mindestens eine Million Elektrofahrzeuge im Straßenverkehr gibt. Weiterlesen

EEG-Novelle: Informationspflicht für die Deutsche Bahn

Seit dem 01.08.2014 ist das neue Gesetz zu den Erneuerbaren Energien (EEG) in Kraft getreten. Für viele sicherlich ein Schritt der schon längst hätte geschehen müssen. Lange stand die Diskussion über das neue EEG im Raum. Bundesminister Gabriel legte anfänglich einen Gesetzesentwurf vor, der die Deutsche Bahn begünstigte und kleine Eisenbahnbetriebe in eine existenzbedrohende Lage gebracht hätte. Mit dem neuen EEG, das zum 01.08.2014 beschlossen wurde und ab Januar 2015 in Kraft treten soll, wird nun auch die Deutsche Bahn nicht mehr begünstigt. Weiterlesen

Mehr Informationen über erneuerbare Energien und ähnliche Themen

In Zeiten der Energiewende sind Themen wie die Versorgung durch erneuerbare Energien und ähnliches für uns immer wichtiger geworden. Wie gut, dass es im Internet zahlreiche Seiten gibt, die uns mit Neuigkeiten und Entwicklungen über die unterschiedlichen Aspekte dieses nicht immer leicht zu verstehenden Themas informieren. So beispielsweise die relativ neue Seite www.zukunft-e.de. Hier werden Interessierte in Zukunft mehr zu den Themen Elektroautos, Ökostrom, Wind- und Sonnenenergie und alles weitere Wissenswerte über den Bereich der erneuerbare Energien erfahren. Dies alles sind Punkte, die uns in Deutschland in naher Zukunft sehr viel mehr angehen werden als noch momentan. Weiterlesen

Das sollten sie über Heizung und heizen wissen!

Die Winter werden immer länger und kälter und unsere Heizungskosten steigen Jahr zu Jahr. Gaspreise sowie Ölpreise erhöhen sich jährlich. Sie überlegen wie sie sparen können? Und suchen nach Tipps für ihre Heizung? Wichtig ist das sie ihre Fenster und Türen sowie die Haustüre isolieren oder die Isolierungen erneuern. Lassen sie am Abend die Rollos runter, die isolieren am Fenster nochmal zusätzlich mit. Lassen sie die bewohnten Räume nicht komplett auskühlen.

Nicht benutzte Zimmer müssen sie auch nicht heizen. Lassen sie auch mal einen Kundendienst von ihrer Heizung machen, damit sie richtig eingestellt ist und gut verbrennt. Hierbei wird die Heizungspumpe, der Brennkessel, das Thermostatventil mit geprüft. Wenn sie Berufstätig sind, stellen sie ihre Heizung so ein dass sie nur zu bestimmten Zeiten heizt. Für die Heizkörper gibt es auch spezielle Thermostate für die Zeiteinstellung zur Energieersparnis. Entlüften sie auch ihre Heizung regelmäßig, damit die Luft aus dem Heizkörper rausgeht und die Heizung ihre volle Leistung bringen kann. Sollte ihre Heizung schon sehr alt sein, ist es wirklich eine Überlegung wert diese zu erneuern. Vor allem bei Nachtspeicheröfen die sehr große Stromfresser sind, sollten auf den neuesten Stand gebracht werden. Wenn sie die Möglichkeit haben mit Naturstoffen zu heizen, dann sollten sie diese Chance auf alle Nutzen. Sollten sie eine Öl-Heizung haben dann unser Tipp kaufen sie ihr Öl im Sommer und fragen sie ihre Nachbarn und Bekannten ob sie auch welches benötigen. Im Sommer können sie das Öl günstig einkaufen und bei mehr Liter Abnahme am Preis drücken.

Christian Vogler
Sportplatzstr. 13
95176 Konradsreuth

Solarladegeräte sind voll im Trend

Sonnenergie zu nutzen um Smartphone, Digitalkamera oder Ipod zu laden liegt total im Trend nicht nur, dass man umweltfreundlich Energie erzeugt nein auch ist man nicht mehr unbedingt auf eine Steckdose angewiesen. Hinzu kommt, dass diese Geräte mittlerweile sehr erschwinglich geworden sind. Das Solarladegerät (das Solarpanel) fängt die Sonnenenergie ein und gibt diese Direkt oder aber an einen Zwischen-Akku weiter der die gewonnene Energie speichert. Vorteil an der zweiten Variante ist, dass man den Akku bei gutem Wetter laden kann und bei bewölktem Himmel die Energie nutzt die zuvor gespeichert wurde. Es gibt Solarladegeräte für verschiedene Einsatzgebiete. Solarpanels für den Outdoor-bereich oder aber auch für den Stadtmenschen der sich das Gerät einfach an seinen Rucksack hängt oder gleich einen Rucksack oder Aktenkoffer nutzt der ein Solarpanel eingebaut hat. Ein großer Pluspunkt der Geräte ist auch , dass Sie sehr leicht sind so dass man nicht viel extra Gewicht mit sich rumtragen muss und zudem lassen sich viele dieser Geräte auch problemlos befestigen sei es am Rucksack oder zum Beispiel an der Fensterscheibe.

Smartphone Hersteller haben immer noch die Probleme bei den heutigen Smartphone Boliden lange Akkulaufzeiten bieten zu können. So muss ein aktuell genutztes Smartphone schon jeden Tag an die Steckdose. Da kann man sich ja ausrechnen was man durch Einsatz eines Solarpanels sparen kann. Selbstverständlich hat man relativ hohe Anschaffungskosten doch der Break Even ist schnell erreicht.

Die Solarladegeräte sind wirklich eine gute Möglichkeit um umweltfreundlich Strom zu produzieren. Jeder kann so einen Teil dazu beitragen CO2 einzusparen. Das ist nicht nur ein toller Beitrag für die Umwelt auch der eigene Geldbeute freut sich durch den gesparten Stromverbrauch zu Hause. Auch in unseren breiten kann man Solarladegeräte hervorragend einsetzen.

André Linde
Feldstraße 41
21465 Wentorf

Bei der Energiezufuhr kann man viel Geld sparen

Den meisten Menschen geht es finanziell einfach nicht mehr so gut wie vermutlich noch vor einigen Jahren. Nicht nur die Wirtschaft ist dafür verantwortlich, sondern auch die ständig steigenden Kosten im Lebensunterhalt. Sei es die Miete oder gar der Strompreis. Einfach alles scheint teurer zu werden und den meisten Menschen bleibt letzten Endes gar nichts anderes übrig als den Sparfuchs zu mimen. Dies bedeutet im Alltag auch einige Einbußen in Kauf zu nehmen, aber die meisten Menschen merken am Ende eines Monats genau, wieso sie so sparsam sind. Doch bevor man an Konsumgütern & Co spart, sollten die Stromfresser im Haushalt einfach näher unter die Lupe genommen werden.

Bei der Zufuhr von Energie lässt sich viel Geld sparen, aber den meisten Menschen scheint es einfach nicht bewusst zu sein. Gerade Mieter mit einer Nachtspeicherheizung sind von den hohen Strompreisen betroffen, denn diese Heizform zählt zu den teuersten überhaupt. Gerade nachts ist der Strom aus der Steckdose nicht günstig und ein Nachtspeichergerät arbeitet, wie der Name es schon sagt nur nachts. Kein Wunder, dass die Stromfresser die Rechnung weiter in die Höhe schießen lassen. Vor allem die kalten Wintertage lassen es oftmals gar nicht anders zu, als das monatelang die Heizung anbleiben muss. Auf die Endjahresrechnung freuen sich daher nur die wenigsten.

Nach dem Motto „Infos um Solarenenergie Blog“ greifen Betroffene endlich an, um gerade beim Strom viel Geld zu sparen. Solarenergie ist des Rätsels Lösung und genau mit dieser kann der Alltag wieder in geregelten Bahnen verlaufen.

 

Christian Vogler
Sportplatzstr. 13
95176 Konradsreuth

Die Umwelt UND die Geldtasche schonen!

Link

Das Bewusstsein, dass wir mehr auf unsere Umwelt achten müssen, dringt endlich langsam wieder in die Köpfe der Menschheit. Wir haben nur diese eine Welt, und die wollen wir den nächsten Generationen nicht mit einem schlechten Gewissen überlassen. Zeitgleich sehen sich die meisten von uns, auf Grund der stetig steigenden Lebenserhaltungskosten, zu Sparmaßnahmen gezwungen. Doch trotz allem ist es möglich in vielen Bereichen umweltbewusst einzusparen. Beispielsweise beim Stromanbieter lassen sich einige hundert Euro pro Jahr einsparen. Ein Vergleich ist flink erledigt. Sie werden überrascht sein, dass Ökostrom nicht nur das Beste für unsere Umwelt ist, sondern auch noch dazu richtig günstig sein kann!

Lekker

Günstig muss nicht immer schlecht für die Umwelt sein!

Also müssen wir den Spagat zwischen Ökostrom und Preisbewusstsein schaffen. Da es jetzt endlich die Möglichkeit gibt den Stromanbieter schnell und unkompliziert zu wechseln, sollten Sie diese Gelegenheit beim Schopf packen. Am Besten vergleichen Sie im Internet die diversen Stromanbieter, und Sie werden staunen, wie hoch die Einsparungen sein werden, die sie erwarten. Viele Kunden scheuen vor einem Stromanbietervergleich zurück, weil sie denken, dass es eine komplizierte und langwierige Angelegenheit ist. Doch dem ist, dank benutzerfreundlicher Tarifrechner im Internet, schon lange nicht mehr so.

Stromanbietervergleich leicht gemacht

Ein Vergleich der Stromanbieter ist rasch erledigt, und auch der darauf folgende Wechsel ist wahrlich keine Hexerei. Energiekostenrechner im Internet machen es möglich, schnell und unkompliziert eine mögliche Ersparnis zu berechnen. Viele Anbieter werben zwar mit Ökostrom bzw. grünem Strom, aber es empfiehlt sich immer genau hinzusehen. Denn überall gibt es leider immer wieder schwarze Schafe, und oft besteht nur ein geringer Teil der angebotenen Energie aus Ökostrom. Also wenn Sie in Zukunft mehr auf unsere Umwelt schauen wollen, achten Sie darauf, dass es sich wirklich um 100 % Ökostrom handelt, und nicht nur um reine Augenauswischerei. So führt der Stromanbietervergleich letztlich zu keinem bösen Erwachen.

Kostenlos einen Stromanbietervergleich durchführen
Alles was Sie für einen kostenlosen
Vergleich benötigen ist Ihre Postleitzahl und die Personenanzahl im Haushalt, bzw. Ihren Stromverbrauch. Diesen finden Sie gegebenenfalls auf Ihrer letzten Stromjahresabrechnung. Bei einem Wechsel des Stromanbieters brauchen Sie keine Angst haben, dass es zu Stromausfällen kommt, denn die Stromversorgung ist zu jeder Zeit vertraglich gewährleistet.

Jetzt brauchen Sie nur noch Ihr gutes Gewissen genießen!

Wenn Sie nun Lust bekommen haben, auf Ökostrom und damit grüne Energie umzusteigen, und dabei gleichzeitig Ihre Geldbörse schonen wollen, finden Sie unter http://www.lekker-energie.de/lp/stromanbieter-vergleich weiterführende und äußerst hilfreiche Informationen.

 

 

lekker Energie
Invalidenstraße 17 a
10115 Berlin

Dieter Schmitz

Sparsam Heizen

Durch ständig steigende Energiekosten wird auch das Heizen im Winter ein immer teurer Spaß. Aber was will man machen, außer dem Frieren im eigenen Heim. Dies ist aber eher die schlechtere Option. Durch neue Technologien können die Heizungen durch energiesparenden Thermostate und Heizregel nachgerüstet werden. Diese Geräte haben den Vorteile, dass die Heizungen das heizen aufhören, wenn im Raum die gewünschte Temperatur erreicht ist. Fällt diese ab, dann schaltet die Heizung automatisch wieder ein und heizt erneut auf den Wert. Auch Zeitschaltungen können eingerichtet werden, damit sich die Heizung 30 Minuten bevor man nach Hause kommt einschaltet und das Haus kuschlig warm aufheizt.

 

Christian Vogler
Sportplatzstr. 13
95176Konradsreuth

RWE — Roboter on Tour

Ist Deutschland bereit für seine Energiewende? Die Umstellung von Atomkraft auf erneuerbare Energien kam relativ überraschend im Sommer des letzten Jahres, doch nicht nur für die Verbraucher bedeutet sie Veränderungen sondern auch für die großen Energiekonzerne des Landes. Für viele unter ihnen kam die Meldung als Schock, doch während einige noch immer an den Problemen zu kauen haben, hat sich beispielsweise RWE recht schnell erholt und seine Konzepte und Vorstellungen direkt einmal komplett umgeworfen. Gemeinsam mit Eon trat man in diesem Jahr aus einem Atomkraftprojekt in Großbritannien aus, verkaufte die zugehörige Tochterfirma vor Ort und kündigte an, sich von nun auch auf die erneuerbaren Energien konzentrieren zu wollen.

Die Verbraucher sind es, die nun noch von dem neuen Konzept des Konzerns überzeugt werden müssen. Während man bei RWE sein neues Schicksal akzeptiert hat, sehen viele Stromkunden in der neuen Politik Deutschlands mehr Nach- als Vorteile. Die Stromkosten steigen dank EEG Umlage für Ökostrom und im Winter drohen Black Outs. Dass eine energieeffizientere Denkweise neben der Umwelt auch den Menschen selber gut tun würde, sehen viele dabei nicht. Die Umstellung auf umweltfreundliche Autos mit alternativen Antrieben und das Energiesparen wird noch eine ganze Weile dauern.

Um den Verbrauchern ein wenig auf die Sprünge zu helfen und um sie auch in ihrem Alltag daran zu erinnern, was die Umstellung auf erneuerbare Energien tatsächlich bedeutet, schickt RWE als Werbemittel einen orangefarbenen Roboter durch die Straßen der deutschen Großstädte. Auf seinem Bauch prangt ein großer Knopf mit der Aufschrift Umschalten. Darauf können die Passanten drücken und werden daraufhin von dem Roboter aus Dank umarmt. Die liebenswerte Figur aus Plastik kommt dabei etwas unbeholfen daher, was wohl gerade in der Vorweihnachtszeit so manchem Energiewendengegner das Herz erwärmen dürfte. Umschalten wird in den kommenden Jahren die Devise sein, nicht nur bei RWE sondern in ganz Deutschland.