Welt-Autismus-Tag klärt über Autismus auf

Personen, die als autistisch diagnostiziert wurden, wirken auf andere möglicherweise ein wenig seltsam. Durch ihr ungewöhnliches Betragen erregen sie Aufsehen und stoßen auf Ablehnung. Ihre autismusbedingten Probleme in der sozialen Kommunikation machen es ihnen oft schwer, Freundschaften zu machen. Ungezählte Kinder und Jugendliche mit Autismus-Diagnose gehen auf Schulen, in denen ihre Fähigkeiten und Probleme nur unzureichend berücksichtigt werden. Erwachsene im autistischen Spektrum finden es schwer, einen Arbeitsplatz zu erlangen. Soziales Miteinander finden Leute im autistischen Kontinuum meistens anstrengend und kompliziert – etwa so wie eine komplexe Algebra-Aufgabe.

Aus Anlass des Welt-Autismus-Tages am 02.04. steht Autismus im Fokus. Autismus-Netzwerke weisen an jenem Tag hin auf zahllose Fragestellungen von Leuten im Autismus-Kontinuum: Mangelnde Integration und Respekt machen vielen tagtäglich das Leben schwer.

 

Das heutige Gesundheitswesen bietet wenig Raum für die individuelle Entfaltung der Ärzte.
Überladene Arbeitszeiten, Einengungen seitens Versicherungen und wachsender Druck spiegeln sich in
einem absinkenden Niveau des deutschen Gesundheitssystems wieder. Der Honorararzt könnte hierzu die
Lösung darstellen.

Honorarärzte – Eine Definition
Als Honorararzt bezeichnet man im Allgemeinen einen Arzt, die als Selbstständiger gegen ein
Entgeld (Honorar) bei Arztpraxen und Krankenhäusern kurzfristig und zeitbegrenzt arbeitet. Praxen
und Krankenhäuser setzen immer mehr auf Honorarärzte als flexible Ausweichmöglichkeit bei
temporären Engpässen der Belegschaft. Mittlerweile finden diese Ärzte in Verbänden und Agenturen
ein Sprachrohr, dass ihre Position und ihre Vorteile der Öffentlichkeit mitteilt.

Die Vorteile des Honorararztes
Besonders in ländlichen Gegenden macht sich ein zunehmender Fachärztemangel bemerkbar. Hier
können Honorarärzte helfen, diese Engpässe zeitnah und effizient zu beseitigen und somit Sorge
dafür tragen, dass die Gesundheitsversorgung aufrecht erhalten bleibt. Besonders bei kleineren
Krankenhäusern liefern Honorarärzte eine gute Möglichkeit, das Budget zu schonen und dennoch eine
umfassende Versorgung zu gewährleisten. Zudem bieten Honorarärzte den Krankenhäusern die
Möglichkeit kosteneffizient zu arbeiten und Spezialkräfte nur bei Bedarf einzusetzen. Hierdurch
können die bereitgestellten finanziellen Mittel besser eingesetzt und eine effektivere
Patientenversorgung gewährleistet werden. Desweiteren können durch die kurzfristig engagierten
Ärzte Ressourcen gewonnen werden, die für neue Medikamente und Materialien verwendet werden
können, was wiederum eine bessere Patientenversorgung zur Folge hat.

Probleme der Honorarärzte
Alles hat eine positive und eine negative Seite, so verhält es sich auch bei Honorarärzten.
Jedoch sind die negativen Aspekte gegenüber den Vorteilen von der Gewichtung her zu
vernachlässigen. Als größter Nachteil kann der eigentliche Vorteil, dass die Ärzte zeitlich
eingesetzt werden, betrachtet werden. Dies liegt daran, dass sich die Honorarärzte nicht in das
Betriebsklima einfinden können und dieses darunter leiden könnte. Was zu Kommunikationsproblemen
und daraus resultierenden Problemen führen könnte. Jedoch ist dieser Aspekt vernachlässigbar.
Der Verdienst der Ärzte ist ein weiterer Streitpunkt. Denn Honorarärzte verdienen meistens mehr,
als festangestellte Ärzte. Jedoch wird dabei nicht berücksichtigt, dass sich ein Honorararzt
selbst versichern muss und auch keine betriebliche Rente hat. Somit dürfte der Verdienst im Grunde
nicht als Problem gewertet werden.

Honorarärzte sind sicherlich eine gute Möglichkeit personelle Engpässe zu beseitigen und
finanzielle Ressourcen zu gewinnen. Jedoch ist ein Honorararzt alleine nicht die Lösung für das
deutsche Gesundheitssystem. Probleme an der eigentlichen Struktur des Gesundheitswesens können
diese Ärzte nicht beseitigen, aber bieten sie eine gute Lösung für punktuelle Probleme.

Deutschland EM Trikot 2012

Mit Spannung erwarten die Fußballbegeisterten die diesjährige Europameisterschaft, die in der Zeit vom 8. Juni bis zum 1. Juli 2012 in Polen und der Ukraine stattfindet. Und natürlich werden die deutschen Fans bei dieser Gelegenheit auch das deutsche EM Trikot 2012 tragen.

Dieses wurde vom bekannten Sportartikelhersteller adidas hergestellt. Das Trikot ist weiß mit schmalen Längs-Streifen in den Landesfarben schwarz, rot und gold. Auf den Schultern befinden sich die typischen adidas-Streifen. Den modernen Kragen ziert ein schmaler, schwarzer Streifen. Auf der Brusthöhe findet man das adidas-Logo, das Verbandslogo sowie drei Sterne für die Weltmeisterschaften. Dazu wird eine schwarze Hose getragen.

Das Auswärtstrikot für die EM 2012 ist grün. Auch hier zieren die drei adidas-Streifen den Schulterbereich. Der Kragen ist weiß abgesetzt und auch hier befinden sich im Brustbereich das adidas- und das DFB-Logo. Dazu werden weiße Shorts und grüne Stutzen getragen.